Gemeint sind wir alle: Soli-Brunch am 26. Juni 2008 um 12.00 Uhr vor dem Amtsgericht Neuss

Am Donnerstag, dem 26. Juni 2008, wird es ab 13.30 Uhr vor dem Neusser Amtsgericht zu einem Verfahren gegen einen Antifaschisten kommen.

Hintergrund des Prozesses sind Geschehnisse, die sich vergangenen Oktober am Rande der Neonazi-Demo in Neuss abspielten: Der Angeklagte wollte seinem legitimen Protest in Hör- und Sichtweite des braunen Aufmarsches Ausdruck verleihen. Wie hunderte weitere AntifaschistInnen wurde er hieran von einem massiven Polizeiaufgebot gewaltsam gehindert. Schmerzhafte Verletzungen waren die Folge. Zu allem Überfluss soll sein Eintreten gegen den ersten Nazi-Aufzug in Neuss seit dem Ende des „Dritten Reiches“ nun auch noch kriminalisiert werden! Die gegen ihn in Gang gesetzte Repression gipfelt in einer hohen Schadensersatzforderung aufgrund der Schäden an einem PKW. Verursacht wurden diese durch brutale Einsatzkräfte, die den Betroffenen bei seiner Ingewahrsamnahme auf die Motorhaube des Fahrzeugs schleuderten. Auch die auf strafrechtlicher Ebene erhobenen Vorwürfe zielen offenkundig darauf ab, ein Exempel gegen antifaschistisches Engagement zu statuieren.

Der angeklagte Antifaschist benötigt nun unsere moralische Unterstützung. Zeigen wir sie ihm durch zahlreiches Erscheinen bei seinem Prozess. Für das leibliche Wohl antifaschistischer ProzessbeobachterInnen wird eine UnterstützerInnen-Gruppe ab 12.00 Uhr vor dem Neusser Amtsgericht im Rahmen eines Soli-Brunches sorgen!!!

Prozessbericht auf Indymedia





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: